03 88 57 08 42 | contact@musee-valleedeville.com

Le musée est : Fermé

Lebensbaum

Wahrscheinlich das Dekor vom Fussende eines Bettes:Polychrome Bemalung mit Eifarben. Der Umriss ist mit Kork gezeichnet, was dieses marmorierte Aussehen ergibt.Herkunft : Haus vom Weilertal Erklärung der Symbole Die Tulpe : Treue, der mütterliche Schoßder Kelch...

Der Keller

Entsprechend der Tradition wurde der Keller an der Vorderseite des Gebäudes unter dem Wohnhaus angelegt. So konnte der Hausherr in den langen Winternächten von seinem Bett aus hören, wenn eine böswillige Person versuchte, die Tür aufzubrechen, um die Früchte seiner...

Die Landwirtschaft #2

Im 18. Jahrhundert lebte jeder, von oben bis unten, mehr oder weniger von der Landwirtschaft oder dem Weinbau. Augustin VON DER SHEER, ein angesehener Bürger des Ortes, lebte nicht von seinen Renten, sondern übte drei Berufe gemeinsam aus: Er war Küfer, Winzer und...

Die Landwirtschaft #3

Im Erdgeschoss befanden sich der Stall und die Tenne der Scheune. Die Autos fuhren durch eine praktische Kutschentür in der hinteren Giebelwand in die Scheune. Ihr gewölbter Rahmen aus Sandstein ist in eine rechteckige Innenlaibung eingebettet. Die Scheune war vom...

Der Schuhmacherbereich

Die bäuerliche Welt zog sich vor allem Holzschuhe an. Jahrhunderts ist in Albé jedoch ein Schuhmacher nachweisbar. Dieser Handwerker stellte die Sonntagsschuhe der örtlichen Bevölkerung vollständig her.