03 88 57 08 42 | contact@musee-valleedeville.com

Le musée est : Fermé

Die Landwirtschaft #1

Audioguide DE

Im XVIII. Jahrhundert lebten die Leute von den höchsten bis zu den niedrigsten Schichten der Bevölkerung mehr oder weniger von der Landwirtschaft oder vom Weinbau. Augustin VONDERSCHEER, eine lokale Persönlichkeit, lebte nicht von seinem Vermögen, sondern übte zur gleichen Zeit 3 Berufe aus : er war Böttcher, Winzer und Bauer. Dies war damals nichts ungewöhnliches.

Der Nord-Teil des Baus war der Landwirtschaft vorbehalten. Im Laufe der Jahre wurde er häufig umgebaut. Der letzte Umbau war nötig, um für das Hauses des Weilertals Ausstellungräume und Probierstube einzurichten. Trotzdem wird ein erfahrener Blick die 2 Etagen erkennen, die früher als Heuboden dienten. Stall und Scheune befanden sich im Erdgeschoss.

Die Fuhrwerke fuhren durch einen Torbogen im Giebel der hinteren Maurer in die Scheune . Seinen gewölbten Rahmen aus Sandstein erkennt man in einem rechteckigen inneren Türrahmen. Die Scheune war durch eine Backsteinmauer, die mit Krippen zum Füttern des Viehs ausgestattet war, vom Stall getrennt.

Ein Torweg verbindet den Hof mit der Kirchstrasse. Dieser Durchgang erinnert an den alten Weg, der den Hof in seiner ganzen Länge durchquerte.