03 88 57 08 42 | contact@musee-valleedeville.com

Le musée est : Fermé

Die Stub

Audioguide DE

Dieses geräumige Zimmer war früher das angenehmste Zimmer des Hauses. Darin empfing der Hausherr seine Gäste, nahm seine Mahlzeiten ein und hielt seine Abendunterhaltungen, manchmal wurde sogar darin geschlafen.

Als Prunkzimmer hat die Stub eine Decke mit Zierleiste und Täfelung.

In der linken Ecke ist ein Ofen mit Platte, der von der Küche aus geheizt wird, sowie eine Gussplatte, die den Tod von Absalon darstellt. Ursprünglich war die Gussplatte das einzige Mittel, dieses Zimmer zu wärmen: sie strahlte die Wärme ab, die aus der Küche herkam. Diese Heizungsart, spezifisch aus Lothringen, wurde im XVIII. Jahrhundert eingeführt.

In dieser Stub befindet sich ein Webstuhl. Diese zusätzliche Aktivität wurde bis Anfang des XX. Jahrhunderts in den Bauernhöfen des Weilertals ausgeübt. Die von Bauern gewebten Stoffe wurden an die Händler in Markirch geliefert.

Wir steigen in den ersten Stock.