03 88 57 08 42 | contact@musee-valleedeville.com

Le musée est : Fermé

Die regelmässig gestirnten Oktaeder

Audioguide DE

An den zwei Geländersäulen des oberen Treppengeländers sehen wir zwei regelmässige sternförmige Gebilde « Oktaeder », zwei andere schmücken das Treppengeländer des oberen Stockwerks. Laut dem Volksglauben hatten diese Art Gebilde eine Schutzeigenschaft. Daher wurden die drei regelmässig gestirnten Oktaeder nicht  zufällig oder als Zierde hier oben auf die Aufgangstreppe gestellt, sondern als Wachposten.

Als wichtiger, sogar lebensnotwendiger Ort für das Überleben der Familie musste der Speicher gegen  Feuer, Blitz,sowie  Krankheiten,  Hexerei,  Unglück,  Landstreicher,  Nagentiere und Ungeziefer aller Arten geschützt werden. Der sternförmige Oktaeder, ein Meisterwerk geschickter Zimmerleute, ist eine Art Stern aus 24 gleichseitigen Dreiecken, die mit einer Säge aus einem Kubus geschnitzt wurden. Er ist ein geheimnisvoller und faszinierender Gegenstand und richtet seine Spitzen in die 4 Richtungen der Ober- und Unterwelt.

Seine Seiten wiederholen 24 mal die Gestalt der heiligen Dreifaltigkeit, und stellen sie somit den unheilvollen Kräften, die aus allen Richtungen kommen können, entgegen. Zu dieser  Symbolik der Form  kommt noch eine Zahlensymbolik: die Zahl 24 bedeutet wie in der Romanik die 24 Stunden des Tages . Sie kann auch das Mond-Jahr darstellen mit seinen ab- und zunehmenden Phasen. 24 ist auch die Zahl der Ältesten in der Apokalypse. Der sternförmige Oktaeder ist ein mächtiges und vieldeutiges Symbol.